Angebote zu "Dritten" (14 Treffer)

Kategorien

Shops

Leistungsfähigkeit des Hochschulsports in NRW 2018
39,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Landeskonferenz NRW für den Hochschulsport und die Wuppertaler Forschungsstelle "Kommunale Sportentwicklungsplanung" haben mit Unterstützung der NRW Kanzlerkonferenz und des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft eine zweite Online-Befragung zur Leistungsfähigkeit des Hochschulsport in NRW mit dem Ziel durchgeführt, die in den vergangenen neun Jahren geänderten Herausforderungen möglichst exakt zu bestimmen, um die aktuellen Bedarfe der Nutzerinnen und Nutzer noch effektiver in den Hochschuls portprogrammen zu berücksichtigen.Diesmal haben - nach 15 Hochschulen im Jahr 2009 - insgesamt 17 von 20 Standorten mit einer Hochschulsporteinrichtung, rund 26.000 Studierende und über 9.100 Beschäftigte an der Befragung im Zeitraum April bis Juni 2018 teilgenommen. Hierbei handelt es sich um die Universitäten aus Aachen, Bielefeld, Bochum, Bonn, Dortmund, Duisburg-Essen, Köln, Münster, Paderborn, Siegen und Wuppertal; hinzu kommen die Fachhochschulen/Hochschulen für Angewandte Wissenschaften aus Aachen, Bielefeld, Bochum, Dortmun d, Münster und Rhein-Waal.Im Anschluss an die Einleitung und fünf Statements der unterstützenden Institutionen bietet das zweite Kapitel genauere Einblicke in die methodischen Aspekte, insbesondere in das Verfahren der Onlinebefragung, deren Durchführung und die Stichprobenqualität. Im dritten Kapitel finden sich umfangreiche Grunddaten zu den Sport- und Bewegungsaktivitäten der Studierenden und Bediensteten, zur Qualität und Beurteilung der Hochschulangebote aus Sicht der Nutzer innen, zu den Gründen für die Teilnahme und die Nichtteilnahme sowie zur Bedeutung gesundheitsfördernder Angebote.Detailanalysen zu den beteiligten Hochschulsportstandorten in NRW werden in Kapitel 4 präsentiert. Jeder Einzelbeitrag beinhaltet ein Standortprofil, Einblicke in wesentliche Merkmale, Rahmenbedingungen und Fakten zum Hochschulsport sowie vielfältige standortbezogene Befunde. Das Kapitel 5 zieht ein Gesamtfazit zur Leistungsfähigkeit des Hochschulsports in Nordrhein-Westfalen, ehe das Literaturverzeichnis und ein Anhang diesen Ergebnisband, der wie sein Vorgänger (Bd. 58) in den Schriften zur K örperkultur (Bd. 80) erschienen ist, komplettieren.

Anbieter: buecher
Stand: 08.04.2020
Zum Angebot
Evaluation zur Sportnachfrage  von Studierenden
49,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Hochschulsport ist ein fester Bestandteil desuniversitären Alltags geworden und hat längst nichtmehr nur einen freizeitlichen Charakter. Neben denErwartungen der Studierenden muss er auch den zumTeil gegensätzlichen Ansprüchen von Politik,Sportverbänden, Wissenschaft und denen desLandesrechnungshofes gerecht werden. Mit Hilfe einer schriftlichen Befragung unterStudierenden wurde analysiert in wiefern der BonnerHochschulsport den verschiedenen Ansprüchen gerechtwird und wie er zukünftig gestaltet und organisiertwerden muss, damit er ein bedarfsorientiertes Sport-und Bewegungsangebot zur Verfügung stellt.In der vorliegenden Arbeit wird der Fokus nichtallein auf die Ergebnisdarstellung gesetzt, sondernauch auf die Planung der Evaluation. Den Rahmen derUntersuchung bilden ein geschichtlicher Rückblick unddie Beschreibung des Ist-Zustandes im BonnerHochschulsport.Die vorliegende Arbeit wurde mit dem dritten Platzdes NRW-Hochschulsport-Förderpreis 2003 fürwissenschaftlichen Nachwuchs ausgezeichnet.

Anbieter: Dodax
Stand: 08.04.2020
Zum Angebot
Leistungsfähigkeit des Hochschulsports in NRW 2018
39,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Landeskonferenz NRW für den Hochschulsport und die Wuppertaler Forschungsstelle "Kommunale Sportentwicklungsplanung" haben mit Unterstützung der NRW Kanzlerkonferenz und des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft eine zweite Online-Befragung zur Leistungsfähigkeit des Hochschulsport in NRW mit dem Ziel durchgeführt, die in den vergangenen neun Jahren geänderten Herausforderungen möglichst exakt zu bestimmen, um die aktuellen Bedarfe der Nutzerinnen und Nutzer noch effektiver in den Hochschuls portprogrammen zu berücksichtigen.Diesmal haben - nach 15 Hochschulen im Jahr 2009 - insgesamt 17 von 20 Standorten mit einer Hochschulsporteinrichtung, rund 26.000 Studierende und über 9.100 Beschäftigte an der Befragung im Zeitraum April bis Juni 2018 teilgenommen. Hierbei handelt es sich um die Universitäten aus Aachen, Bielefeld, Bochum, Bonn, Dortmund, Duisburg-Essen, Köln, Münster, Paderborn, Siegen und Wuppertal, hinzu kommen die Fachhochschulen/Hochschulen für Angewandte Wissenschaften aus Aachen, Bielefeld, Bochum, Dortmun d, Münster und Rhein-Waal.Im Anschluss an die Einleitung und fünf Statements der unterstützenden Institutionen bietet das zweite Kapitel genauere Einblicke in die methodischen Aspekte, insbesondere in das Verfahren der Onlinebefragung, deren Durchführung und die Stichprobenqualität. Im dritten Kapitel finden sich umfangreiche Grunddaten zu den Sport- und Bewegungsaktivitäten der Studierenden und Bediensteten, zur Qualität und Beurteilung der Hochschulangebote aus Sicht der Nutzer innen, zu den Gründen für die Teilnahme und die Nichtteilnahme sowie zur Bedeutung gesundheitsfördernder Angebote.Detailanalysen zu den beteiligten Hochschulsportstandorten in NRW werden in Kapitel 4 präsentiert. Jeder Einzelbeitrag beinhaltet ein Standortprofil, Einblicke in wesentliche Merkmale, Rahmenbedingungen und Fakten zum Hochschulsport sowie vielfältige standortbezogene Befunde. Das Kapitel 5 zieht ein Gesamtfazit zur Leistungsfähigkeit des Hochschulsports in Nordrhein-Westfalen, ehe das Literaturverzeichnis und ein Anhang diesen Ergebnisband, der wie sein Vorgänger (Bd. 58) in den Schriften zur K örperkultur (Bd. 80) erschienen ist, komplettieren.

Anbieter: Dodax
Stand: 08.04.2020
Zum Angebot
Anfängerschwimmen
25,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 1997 im Fachbereich Sport - Sportarten: Theorie und Praxis, Note: 1,7, Deutsche Sporthochschule Köln, Veranstaltung: Seminar Gst, Sprache: Deutsch, Abstract: Frage 1 a) Definieren Sie die Begriffe 'Wassergewöhnung/-bewältigung' und ordnen Sie diese in die Lernzielebenen des schulischen Anfängerschwimmunterrichts ein! Werten sie hierfür auch die Richtlinien SPORT des Landes NRW aus! b) Nennen Sie die Teillernziele für 'Wassergewöhnung/-bewältigung' und jeweils drei typische Übungsbeispiele dazu! # Antwort a) Die Begriffe Wassergewöhnung und Wasserbewältigung sind im schulischen Anfängerschwimmunterricht der ersten Lernzielebene zuzuordnen. Diese erste Lernzielebene muss spätestens im dritten Schuljahr erarbeitet werden, da sie die Grundlage für die folgenden Lernzielebenen darstellt. Als zweite Lernzielebene folgt die Vermittlung der Techniken des Kraulschwimmens, des Rücken-(kraul-) schwimmens, des Brustschwimmens, des Springens, sowie des Delphinschwimmen. Auch diese Lernzielebene sollte im Verlauf der Primarstufe verwirklicht werden. Die dritte Lernzielebene, die Anwendungsbereiche, ist dagegen für die Primarstufe nicht von direkter Bedeutung.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 08.04.2020
Zum Angebot
Evaluation von Fortbildungsmaßnahmen zur Bewegu...
33,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Examensarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Pädagogik - Schulwesen, Bildungs- u. Schulpolitik, Note: 1,7, Universität zu Köln (Institut für Sport und ihre Didaktik), Veranstaltung: Examensarbeit Lehramt f. Primarstufe NRW (Sport), 31 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Spätestens im Alter zwischen dem dritten und fünften Lebensjahr besuchen Kinder in der Regel einen Kindergarten oder eine andere Kindertagesstätte. Hier finden die ersten Kontakte zu einer grossen Gruppe etwa gleichaltriger Kinder statt. Was ein Kind also im Kindergarten tut, tut es zwangsläufig mit ihnen, zumindest in deren Gesellschaft. Kinder stehen im Kindergarten und anderen Tageseinrichtungen in ständiger Interaktion mit gleichaltrigen Kindern. Im Vordergrund dieser Arbeit steht das Bewegungsverhalten von Kindergartenkindern und das Miteinander während der Bewegung. Der Kindergarten nimmt einen zeitlich grossen Raum im Leben der Kindergartenkinder ein. Sie verbringen dort pro Tag mehrere Stunden. Im Kindergartenalter hat Bewegung bei Kindern einen sehr grossen Stellenwert. Sie erkunden über Bewegung nicht nur ihre Umwelt, sie gilt auch als 'Medium frühkindlicher Erfahrungsgewinnung, das in hohem Masse zur ganzheitlichen Entwicklungsförderung beitragen kann' (ZIMMER o. Jahr, S. 14). Sie ist also elementarerer Bestandteil der kindlichen Entwicklung. Sehr interessant bleibt also die Beobachtung, welchen Stellenwert Bewegung im Miteinander der Kinder besitzt und welchen Einfluss diese auf das Sozialverhalten hat. Zu diesem Zweck fand eine Evaluation in einem Kindergarten statt, bei der das Bewegungsverhalten von Kindern in einem Kindergarten festgehalten wurde. Im Beobachtungszeitraum von einer Woche wurde das Bewegungsverhalten von Kindern dokumentiert. In dieser Woche stand eine Erzieherin mit ihrem speziellen Bewegungsangebot im Mittelpunkt. Nach dieser Beobachtungswoche besuchte die beobachtete Erzieherin eine mehrwöchige Fortbildungsmassnahme an der Sporthochschule Köln. Diese Zusatzausbildung 'Bewegungsförderung im Elementarbereich' hat das Ziel, 'das Prinzip 'Bewegung' zum festen Bestandteil der pädagogische Arbeit insgesamt zu machen' (Sporthochschule Köln, Materialienordner zur Fortbildung). Die Zusatzausbildung umfasst Unterrichtsteile, in denen theoretische und auch praktische Grundlagen zur Bewegungsförderung vermittelt werden. Nach Abschluss dieser Fortbildung werden die Kinder des Kindergartens eine weitere Woche beobachtet, um zu sehen, in wiefern sich das Bewegungsverhalten dieser unter den neuen Umständen verändert. Im Rahmen dieser Examensarbeit soll hier besonderer Wert auf die Veränderung im Sozialverhalten der Kinder gelegt werden. Dabei soll der Erfolg der oben erwähnten Fortbildung auf das Bewegungsverhalten der Kinder bewertet werden.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 08.04.2020
Zum Angebot
Konzeptionen zur Sportförderung in der Dritten ...
83,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Magnus Hinz setzt sich in seiner Monographie zunächst allgemein mit der Problematik der Entwicklungshilfe und dem Begriff der 'Dritten Welt' auseinander. Es folgt ein geschichtlicher Überblick von bilateralen Sportfördermassnahmen im Auftrag der Bundesrepublik Deutschland bis hin zur aktuellen Situation. Geldgeber wie ausführende Organe mit ihren jeweiligen Konzeptionen werden detailliert vorgestellt. Der zweite Teil des Buches stellt am Beispiel der Republik Südafrika drei verschiedene Massnahmen der internationalen Sportförderung und deren praktische Umsetzung vor. Um die politische Hintergrundsituation und die damit verbundene Problematik im Sport in Südafrika verständlich zu machen, geht ein weiteres Kapitel explizit auf diese Thematik ein. Der Autor: Magnus Hinz, Jahrgang 1973, studierte die Fächer Deutsch und Sportwissenschaft an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf. Im Mai 2000 Abschluss des Studienganges. Verschiedene Auslandsaufenthalte mit Projektarbeit haben seine Studienzeit begleitet. Dreimal bereiste er für jeweils mehrere Monate die Republik Südafrika, um im Auftrag der Sportjugend NRW das Sport-Projekt 'SPACE' in Nelspruit zu betreuen. Eine weiterer Auslandsaufenthalt folgte im Juli 2000 nach Palästina in den Gaza-Streifen. Für das Sport-Projekt 'Sharaka' im Auftrag des Landessportbundes NRW arbeitete der Autor in den Flüchtlingscamps von Gaza-Stadt. Diese Erfahrungen haben die Entstehung dieser Monographie grundlegend beeinflusst. Magnus Hinz lebt zur Zeit in Victoria, Australien.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 08.04.2020
Zum Angebot
Chancen und Grenzen der Offenen Ganztagsschule
13,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Pädagogik - Schulpädagogik, Note: keine, Universität Duisburg-Essen, 8 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Mit den Programmen 'Schule von acht bis eins' oder 'Dreizehn Plus' fördert die Landesregierung schon seit einigen Jahren die Einrichtung von Ganztagsangeboten für Kinder an nordrhein-westfälischen Schulen. Mit der Offenen Ganztagsschule schlägt die Landesregierung einen neuen Weg ein. Dieser wird in der vorliegenden Hausarbeit beschrieben. In dem zweiten Kapitel geht es allgemein um die Ganztagsschule im Primarbereich. Hierbei werden zunächst die Formen der Ganztagsschulen erläutert und im Anschluss daran wird explizit auf die Offene Ganztagsschule eingegangen. Dabei werden die Ziele und Aufgaben sowie ein Einblick in das Gesamtkonzept gewährt. Im dritten Kapitel wird insbesondere das Thema Bewegung, Spiel und Sport im Offenen Ganztag thematisiert. Zunächst werden die verschiedenen Angebote vorgestellt und danach wird auf Bedeutung der Bewegung im Leben eines Kindes sowie die Auswirkungen eingegangen. Wie sehen die Risiken für den Landessportbund und der Sportjugend NRW aus? Im letzten Kapitel erfolgt eine Zusammenfassung sowie eine Stellungnahme.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 08.04.2020
Zum Angebot
Evaluation von Fortbildungsmaßnahmen zur Bewegu...
40,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Examensarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Pädagogik - Schulwesen, Bildungs- u. Schulpolitik, Note: 1,7, Universität zu Köln (Institut für Sport und ihre Didaktik), Veranstaltung: Examensarbeit Lehramt f. Primarstufe NRW (Sport), 31 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Spätestens im Alter zwischen dem dritten und fünften Lebensjahr besuchen Kinder in der Regel einen Kindergarten oder eine andere Kindertagesstätte. Hier finden die ersten Kontakte zu einer grossen Gruppe etwa gleichaltriger Kinder statt. Was ein Kind also im Kindergarten tut, tut es zwangsläufig mit ihnen, zumindest in deren Gesellschaft. Kinder stehen im Kindergarten und anderen Tageseinrichtungen in ständiger Interaktion mit gleichaltrigen Kindern. Im Vordergrund dieser Arbeit steht das Bewegungsverhalten von Kindergartenkindern und das Miteinander während der Bewegung. Der Kindergarten nimmt einen zeitlich grossen Raum im Leben der Kindergartenkinder ein. Sie verbringen dort pro Tag mehrere Stunden. Im Kindergartenalter hat Bewegung bei Kindern einen sehr grossen Stellenwert. Sie erkunden über Bewegung nicht nur ihre Umwelt, sie gilt auch als 'Medium frühkindlicher Erfahrungsgewinnung, das in hohem Masse zur ganzheitlichen Entwicklungsförderung beitragen kann' (ZIMMER o. Jahr, S. 14). Sie ist also elementarerer Bestandteil der kindlichen Entwicklung. Sehr interessant bleibt also die Beobachtung, welchen Stellenwert Bewegung im Miteinander der Kinder besitzt und welchen Einfluss diese auf das Sozialverhalten hat. Zu diesem Zweck fand eine Evaluation in einem Kindergarten statt, bei der das Bewegungsverhalten von Kindern in einem Kindergarten festgehalten wurde. Im Beobachtungszeitraum von einer Woche wurde das Bewegungsverhalten von Kindern dokumentiert. In dieser Woche stand eine Erzieherin mit ihrem speziellen Bewegungsangebot im Mittelpunkt. Nach dieser Beobachtungswoche besuchte die beobachtete Erzieherin eine mehrwöchige Fortbildungsmassnahme an der Sporthochschule Köln. Diese Zusatzausbildung 'Bewegungsförderung im Elementarbereich' hat das Ziel, 'das Prinzip 'Bewegung' zum festen Bestandteil der pädagogische Arbeit insgesamt zu machen' (Sporthochschule Köln, Materialienordner zur Fortbildung). Die Zusatzausbildung umfasst Unterrichtsteile, in denen theoretische und auch praktische Grundlagen zur Bewegungsförderung vermittelt werden. Nach Abschluss dieser Fortbildung werden die Kinder des Kindergartens eine weitere Woche beobachtet, um zu sehen, in wiefern sich das Bewegungsverhalten dieser unter den neuen Umständen verändert. Im Rahmen dieser Examensarbeit soll hier besonderer Wert auf die Veränderung im Sozialverhalten der Kinder gelegt werden. Dabei soll der Erfolg der oben erwähnten Fortbildung auf das Bewegungsverhalten der Kinder bewertet werden.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 08.04.2020
Zum Angebot
Evaluation von Fortbildungsmaßnahmen zur Bewegu...
19,60 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Examensarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Pädagogik - Schulwesen, Bildungs- u. Schulpolitik, Note: 1,7, Universität zu Köln (Institut für Sport und ihre Didaktik), Veranstaltung: Examensarbeit Lehramt f. Primarstufe NRW (Sport), 31 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Spätestens im Alter zwischen dem dritten und fünften Lebensjahr besuchen Kinder in der Regel einen Kindergarten oder eine andere Kindertagesstätte. Hier finden die ersten Kontakte zu einer großen Gruppe etwa gleichaltriger Kinder statt. Was ein Kind also im Kindergarten tut, tut es zwangsläufig mit ihnen, zumindest in deren Gesellschaft. Kinder stehen im Kindergarten und anderen Tageseinrichtungen in ständiger Interaktion mit gleichaltrigen Kindern. Im Vordergrund dieser Arbeit steht das Bewegungsverhalten von Kindergartenkindern und das Miteinander während der Bewegung. Der Kindergarten nimmt einen zeitlich großen Raum im Leben der Kindergartenkinder ein. Sie verbringen dort pro Tag mehrere Stunden. Im Kindergartenalter hat Bewegung bei Kindern einen sehr großen Stellenwert. Sie erkunden über Bewegung nicht nur ihre Umwelt, sie gilt auch als 'Medium frühkindlicher Erfahrungsgewinnung, das in hohem Maße zur ganzheitlichen Entwicklungsförderung beitragen kann' (ZIMMER o. Jahr, S. 14). Sie ist also elementarerer Bestandteil der kindlichen Entwicklung. Sehr interessant bleibt also die Beobachtung, welchen Stellenwert Bewegung im Miteinander der Kinder besitzt und welchen Einfluss diese auf das Sozialverhalten hat. Zu diesem Zweck fand eine Evaluation in einem Kindergarten statt, bei der das Bewegungsverhalten von Kindern in einem Kindergarten festgehalten wurde. Im Beobachtungszeitraum von einer Woche wurde das Bewegungsverhalten von Kindern dokumentiert. In dieser Woche stand eine Erzieherin mit ihrem speziellen Bewegungsangebot im Mittelpunkt. Nach dieser Beobachtungswoche besuchte die beobachtete Erzieherin eine mehrwöchige Fortbildungsmaßnahme an der Sporthochschule Köln. Diese Zusatzausbildung 'Bewegungsförderung im Elementarbereich' hat das Ziel, 'das Prinzip 'Bewegung' zum festen Bestandteil der pädagogische Arbeit insgesamt zu machen' (Sporthochschule Köln, Materialienordner zur Fortbildung). Die Zusatzausbildung umfasst Unterrichtsteile, in denen theoretische und auch praktische Grundlagen zur Bewegungsförderung vermittelt werden. Nach Abschluss dieser Fortbildung werden die Kinder des Kindergartens eine weitere Woche beobachtet, um zu sehen, in wiefern sich das Bewegungsverhalten dieser unter den neuen Umständen verändert. Im Rahmen dieser Examensarbeit soll hier besonderer Wert auf die Veränderung im Sozialverhalten der Kinder gelegt werden. Dabei soll der Erfolg der oben erwähnten Fortbildung auf das Bewegungsverhalten der Kinder bewertet werden.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 08.04.2020
Zum Angebot